Aus der Idee wurde eine Institution

Im Herzen der Stadt Bautzen/Budyšin in der Oberlausitz öffnet jedes Jahr im Sommer die Sundowner Bar ihre Pforte. Beno Brězan empfängt seine Gäste im Garten des Sorbischen National-Ensembles/Serbski ludowy ansambl, verwöhnt sie mit Drinks und Snacks sowie einem abwechslungsreichen Kulturprogramm. Wir haben den sorbischen Barbesitzer gefragt, welche Idee und welches Konzept er mit seiner Bar verfolgt. Er hat uns erzählt, welche Chancen dieser Ort für die sorbische Kultur bietet und vor welchen Herausforderungen er aktuell steht.

Von: Henry Kressmann

Beno, dir gehört die Sundowner Bar in Bautzen. Seit wann gibt es diese Bar und wie ist die Idee entstanden? 

Die Idee kam mir im Winter 2018 mit einem Freund. Damals sollte das Altstadtfest zum ersten Mal stattfinden und ich fand es spannend, für zwei Wochen parallel zum Fest eine Pop-Up-Bar im Garten des Sorbischen National-Ensembles zu eröffnen. Von dort aus hat man einen einzigartigen Blick über Bautzen. Aus einer Hütte mit Tresen, ein paar Tischen, Stühlen und Sonnenschirmen entstand die Sundowner Bar. Die Leute waren begeistert und ich wurde oft gefragt, ob ich das im nächsten Jahr wieder machen würde.  

Daraufhin habe ich mich entschlossen, die Bar im Juli und August 2019 wieder aufzubauen. In sommerlichem Ambiente öffnen wir nur an Tagen ohne Wind und Regen. Bei uns kann man nach Feierabend zusammensitzen, abschalten und einfach den Sonnenuntergang genießen. An ein oder zwei Abenden in der Woche organisieren wir auch musikalische Unterhaltung. 

 

Auftritt der sorbischen Band Brankatschki zum Sonnenuntergang

 

Welches Publikum besucht die Sundowner Bar und warum kommen die Menschen zu Euch? 

Die Gäste in der Bar sind gut durchmischt. Von jung bis betagt, Deutsche und Sorben. Fast jeden Abend findet sich ein sorbischer Tisch zusammen. Wir möchten jeden und jede herzlich begrüßen und sind offen für alle. Wir möchten den Menschen in Bautzen einen Ort bieten, wo sie sich willkommen fühlen und verabreden können. Unser Kulturprogramm bieten wir mehrsprachig an, in erster Linie Deutsch und Sorbisch.  

Die Zweisprachigkeit spielt eine große Rolle in der Bar, um den deutschen Gästen die Möglichkeit zu bieten, möglichst niederschwellig mit der sorbischen Sprache und Kultur in Berührung zu kommen. Deshalb haben wir zum Beispiel unsere Speisekarte zweisprachig gestaltet. Schlussendlich wollen wir alle Bautzner einladen, bei uns einen netten Abend zu verbringen, ein kühles Getränk zu sich zu nehmen und den Sonnenuntergang zu genießen. 

 

Welche Bedeutung hat die sorbische Sprache außerdem in deiner Bar und für dich persönlich? 

Ich freue mich immer sehr über Gäste, die mich in der Bar auf Sorbisch begrüßen und sich mit mir unterhalten. Indem wir unsere Speisekarte, Webseite und die Social-Media-Kanäle zweisprachig bespielen, habe ich einen größeren redaktionellen Aufwand. Aber ich erschaffe einen lebendigen Ort für sorbische Sprache. Wir veranstalten am 20. August wieder einen Serbski Wječor/ Sorbischen Abend, bei dem fast nur Sorben und Sorbinnen anwesend sind. Es kommen aber auch zufällig Barbesucher, die nicht mit dieser Veranstaltung gerechnet haben. Ich freue mich sehr, wenn sie bleiben und daran teilhaben.  

Die Sundowner Bar ist ein echter sorbischer Sprachraum, den es davor so noch nicht gab. Ich würde mich freuen, wenn wir noch mehr Zugangspunkte für Deutsche schaffen könnten. Ich möchte zeigen, welchen Mehrwert es hat, der sorbischen Sprache mächtig zu sein. Zum einen kann man im polnischen und tschechischen Sprachraum problemlos kommunizieren, da sich viele Phrasen nur in der Betonung unterscheiden. Außerdem fällt es viel leichter, weitere Sprachen zu lernen, da man bereits zwei Sprachsysteme beherrscht.  

Ich denke Sprache ist Kultur. Nur indem man sich mit der Sprache einer Nation oder Region befasst und sich die wichtigsten Sätze aneignet, kann man sich der Kultur und den Menschen dort nähern. 

 

Die Sundowner Bar (rechts im Bild) liegt im Herzen von Bautzen/ Budyšin

 

Mit welchen Events und Veranstaltungen lockt die Sundowner Bar außerdem das Publikum? 

Dieses Jahr hatten wir bereits im Juni geöffnet. Ermöglicht hat uns das eine Kooperation mit dem Sorbischen National-Ensemble, die im Juni den Garten genutzt haben, um ihre eigenen Werke aufzuführen. Im Juli und August gibt es bei uns in der Sundowner Bar regelmäßige Livemusik von lokalen Bands oder kleinere Events. Da ist von Blasmusik über A-capella-Gesang und DJ bis hin zum Familiennachmittag mit Kinderprogramm alles dabei.  

Im Mittelpunkt steht ein geselliges, lockeres Miteinander zwischen Auftretenden, Zuschauern und Mitarbeitenden. Ich persönlich arbeite auch gern mit Studierenden zusammen, die im Rahmen eines Projektes an ihrer Hochschule Zittau/Görlitz außergewöhnliche Veranstaltungen auf die Beine stellen. Vor kurzem haben wir bei uns zum Beispiel einen Kartoffelsalatwettbewerb unter den Bautzner Restaurants ausgetragen. Wir möchten auch unseren Kooperationspartnern eine Bühne bieten und offen sein für alle Zielgruppen.  

Beno Brězan mit seinem Team hinter dem Tresen
Beno Brězan mit seinem Team hinter dem Tresen

 

 

Welche Pläne verfolgst du mit Blick auf 2023 noch für deine Bar im Garten?  

Es gibt definitiv viele Ideen. Die Bar zu betreiben, stellt mich allerdings vor einige Herausforderungen, weshalb ich kaum konkrete Pläne machen kann. Der finanzielle Aspekt und das damit verbundene Risiko sind neben behördlichen Regelungen einige Faktoren. Ich betreibe diese Bar nicht, um mir salopp gesagt eine goldene Nase zu verdienen, sondern versuche im Gegenteil nur ein rentables Plus zu erwirtschaften.  

Die Sundowner Bar ist für mich weniger ein Geschäft, sondern vielmehr ein absolutes Herzensprojekt. Die spontane Idee, eine Popup-Bar zu eröffnen, hat sich zu einer Institution in Bautzen entwickelt. Meiner Meinung nach wäre es deshalb ein Verlust, wenn die Bar 2023 nicht mehr öffnen würde. Deshalb möchte ich die Sundowner Bar weiterhin mit Leidenschaft betreiben und den Leuten diesen Ort im Sommer bieten. Ich finde, Bautzen braucht den gemeinsamen Ort, an dem man einen einzigartigen Blick über die Stadt hat und sich zusammenfindet. Wie genau sich die Sundowner Bar weiterentwickelt, steht aber auf einem anderen Blatt. 

 

Bildrechte: Beno Brězan

 

Weiterführende Links 

alle Beiträge laden

Gibt es denn etwas, das du dir für die sorbische Sprache wünschen würdest?

Ich würde mir wünschen, dass die Sprache nicht verloren geht. Manchmal macht es mich echt nachdenklich, wenn drei Freunde, die eigentlich alle Sorbisch können, nur noch Deutsch miteinander sprechen.
DJ Madstep
zum interview

Gibt es etwas, das du dir für die sorbische Sprache als Besonderheit der Lausitz wünschen würdest?

Es wäre schön, wenn das Interesse an der Sprache erhalten bleibt und auch bei Menschen geweckt wird, die in der Lausitz wohnen und die Sprache bisher noch nicht sprechen.
Lubina Jeschke
Zum Interview